March 30

Für die Wahrheit sterben II: Luis Medina

en flag
da flag
nl flag
zh flag
fr flag
de flag
it flag
ja flag
ko flag
pl flag
pt flag
ru flag
es flag
sv flag
tr flag
Listen to Article
Voiced by Amazon Polly

Grüße Welt.

Heute werden wir den Mord an Journalisten Luis Manuel Medina diskutieren. Die uns zur Verfügung stehenden Informationen über den Fall, den wir heute besprechen werden, sind begrenzt. Es war schwierig, irgendwelche Quellen zu finden, die mit der Untersuchung Schritt halten, oder es fehlt dort. Da es nicht bekannt sein kann, ob Luis Medina wegen der Arbeit ermordet wurde, die er das organisierte Verbrechen in seinem Gebiet enthüllt hat oder nicht, wollten wir ihn dennoch in unserer toten Whistleblower Serie anerkennen. Vielleicht werden diejenigen, die gut mit den spezifischen Personen und Organisationen, die er ausgesetzt hat, in der Lage sein, auch mehr ans Licht zu bringen.

Am 14. Februar 2017 wurde der 47-jährige Journalist und Rundfunkveranstalter Luis Manuel Medina aus der Dominkanischen Republik getötet. Während er im Rundfunkstudio des HICC 103.5 in San Pedro de Macorís einen Live-Video-Feed über Facebook ausstrahlte, wurde Medina mehrmals gedreht, zusammen mit dem Senderdirektor Leónidas Evangelista Martínez (60), der ebenfalls am Tatort starb. Ihre Sekretärin Dayana García de Hernández (33) überlebte, als sie in den Kopf und in den Magen geschossen wurde.

Medina war Mitglied des Círculo de Locutores Dominicanos (CLD), Direktor des Radiosenders, Produzent des Programms Milenio Caliente, Präsident des Vereins der Absolventen der Universidad Central del Este und auch offizieller Ansager des Estrellas Orientales Baseball-Teams. Er war sehr beliebt für Debatten über Themen wie Korruption innerhalb von Strafverfolgungsbehörden, Politik und Unternehmen AKA: organisierte Kriminalität oder Mafia.

Unabhängiger Journalismus war Gegenstand von Agitation für Politiker, und viele haben Drohungen durch organisierte Kriminalität erhalten. Belästigung, körperliche Angriffe und sogar Todesdrohungen sind für diejenigen, die sich gegen Kriminalität und Politik aussprechen. Während dieser Zeit ereigneten sich im Miramar-Sektor von San Pedro de Macorís mehrere Feuergefechte.

Einige Geschichten behaupten, dass der Schütze aus CCTV-Aufnahmen als 59-jähriger José Rodríguez identifiziert wurde und dann glaubte, Martinez und Medina ermordet zu haben. Andere Berichte besagt, dass zwei Personen das Studio betreten. Weitere Berichte zufolge wurden drei Männer verhaftet, aber nicht angeklagt. Lokale Medien berichteten später, dass der Schütze allein gehandelt zu haben schien, betritt den Radiosender, der sich in einem Einkaufszentrum befindet, und eröffnete das Feuer ohne Vorwarnung. Schüsse und Schreien sind auf dem Live-Futter zu hören, das geschnitten wurde, als Medina aufstand, um zu sehen, was passierte, kurz vor seinem Tod.

Die Polizei gab schnell an, dass sie glauben, dass die Schießerei eine persönliche Vendetta war und kein Angriff auf den Journalismus. Als das Ereignis stattfand, berichteten viele Medien und Journalisten über ihre Besorgnis, dass der Fall nicht untersucht, sondern von der Polizei vertuscht werde, wie es schon oft zuvor geschehen ist. Die Polizei hat ihren Verdächtigen, Jose Rodriguez, als einen gewalttätigen Drogenabhängigen beschrieben, der aus den USA deportiert wurde. Er starb unter unklaren Umständen. Rodriguez tötete sich, laut Polizei, die ihn jagten, nachdem sie ihn verdächtigten, weil er die beiden Reporter ermordet hatte.

Zeugen sagen jedoch, dass Rodriguez während einer Schießerei mit der Polizei getötet wurde, die mehrere Minuten dauerte, in der Nähe der Feuerwache der Stadt. Es wurden keine Informationen darüber gegeben, wie viele Schusswunden Rodríguez erlitten hatte. Obwohl alle, die ihn kannten, berichten, dass er ein sanfter und höflicher Mann war, behauptete die Familie Rodríguez später, dass er Medina und Martínez wegen ihrer Beteiligung an einem angeblich betrügerischen Landschema hinterher ging, was zu einem erheblichen Geldverlust für Rodríguez führte.

Main Stream Media Outlet, Hoy Digital behauptet, dass geheimnisvolle Polizeiquellen ihnen gesagt haben, dass Martinez Sohn, Leonidas Antonio Evangelista Pijuán, würde Eigentum an Rodriguez Land erhalten haben, nachdem es von der CEA gekauft. Als Rodriguez erfuhr, dass die Martinez Eigentümer des Landes werden würde, war er verärgert und verlangte, dass Leo Martinez das Geld zurückgeben würde, das Rodriguez in die Immobilie investiert hatte. Hoy Digital behauptet auch, dass Garcia, mehrfach erschossen worden, wieder Bewusstsein für einen Moment und war in der Lage, den Schützen als Rodriguez zu identifizieren, bevor sie wieder ohnmächtig.

* Hinweis: Diese Behauptungen konnten von keiner anderen Quelle überprüft werden, die wir finden konnten. Das Timing Hoy Digitals Veranstaltungen fand scheinen nicht mit anderen Berichten von anderen Nachrichtenseiten passen.

10 der 17 Journalisten, die 2016 in Lateinamerika ermordet wurden, arbeiteten für Radiosender, sagte Reporters Without Borders am 13. Februar 2017am World Radio Day, am Tag vor der Ermordung von Medina und Martinez. In zwei dieser Fälle wurden sie live auf Sendung angegriffen. Im Jahr 2016 starben mehr als 200 Menschen in den Händen der Polizei bei außergerichtlichen Tötungen, nach Angaben der Nationalen Menschenrechtskommission. Mehr hier.

Fausto Rosario, der Herausgeber des Acento, sagte dem Wächter:

„Der außergerichtliche Mord an Verdächtigen ist hier sehr verbreitet. Und wenn dies geschieht, sind die Ermittlungen abgeschlossen.“

So läuft's... so ähnlich wie dieses. Nachdem die Polizei in der Lage war, einen leichten Verdächtigen zu pflücken und zu ermorden. Wir wissen, wie diese Welt funktioniert. Wir wissen, dass die Polizei immer daran beteiligt ist, die Hits der Mafia zu vertuschen. Wir wissen, dass die Mafia alles leitet. Wir wissen, dass Luis Medina offen und ehrlich über das organisierte Verbrechen in seinem Land gesprochen hat, und es war auch bekannt, dass er viele Feinde in der Politik und anderen Zweigen der Mafia hatte. Seine beiden Kinder sind jetzt Waisen, überlassen der Gnade des Systems, das wahrscheinlich seinen Vater getötet hat.

Es scheint keine Untersuchung über Medina zu geben, sondern nur über den Landstreit Martinez/Rodriguez. Mit den Medien konzentrieren sich ausschließlich auf Martinez, und niemand befragt die anderen Verdächtigen, oder die Untersuchung des Falls weiter, Da mehr als eine Person während dieser getötet wurde, sollten beide Seiten ohne Voreingenommenheit untersucht werden, oder es gibt keine rechtliche Gerechtigkeit getan.

Medina ist vielleicht nur ein weiterer Freiheitskämpfer, der für die Wahrheit stirbt.

Ein anderer Mensch, der ohne Geräusch abgeschlachtet wird.

Weitere Dokumente:

Herunterladen [67.38 KB]

UNESCO-Bericht.


Tags: , ,
Copyright 2015. All rights reserved. See more at http://saianarchy.com

Posted 30/03/2019 by admin in category "Politics

Leave a Reply

Your email address will not be published.